Lernen durch Engagement


Lernen durch Engagement (LdE) in der Lessingschule (ZiBB)

Engagement:  „Wir verschönern einen Hauseingang im Flüchtlingswohnheim.“



Rahmenbedingungen:  
  • Dieses Engagement führen 7 Schüler und 2 Schülerinnen der Klasse HS3 (Klassenstufen 5 bis 7) im Schuljahr 2013/14 durch. Begleitet wird dieses Projekt von den beiden Klassenlehrkräften Frau Daniel und Frau Tanke. Fachliche Beratung findet durch Frau Wierlacher-Engelhardt statt.

Engagementpartner:    

  • Frau Berndt, freischaffende Künstlerin, die vor allem ihre Fachkompetenz im gestalterischen Bereich einbringt
  • Herr Jansen, Ansprechpartner der Hausverwaltung des Flüchtlingswohnheims
  • Frau Hein, Sozialpädagogin im Flüchtlingswohnheim

Zeitlicher Rahmen: April bis Juli 2014

Zielvorstellung:   
  • Die Schülerinnen und Schüler gestalten einen Hauseingang im Flüchtlingswohnheim in der Hammerschmiedstraße 18 in Freiburg durch ein großformatiges Bild. Damit leisten sie einen ästhetischen Beitrag zur Verbesserung der Wohnatmosphäre im Flüchtlingswohnheim.




Prozessbeschreibung:
Vorüberlegungen (April 2014)
  • Wir wollen uns für eines der freiburger Flüchtlingswohnheime engagieren.
  • Wir können uns vorstellen, dass etwas mehr Farbe an den Wänden dazu beitragen kann, dass sich die Bewohnerinnen und Bewohner dort wohler fühlen. Daher einigen wir uns, dass einer der Hauseingänge durch ein ganzflächiges Bild mit dem Motiv einer Strandlandschaft verschönert werden soll.
  • Die Einwilligung der Stadt Freiburg wird eingeholt und Frau Berndt in die Planungen einbezogen.

Bedarfserhebung (Mai 2014)
  • Die Schülerinnen und Schüler planen eine Umfrage und erstellen einen Fragebogen. Die Interviews werden vorbereitet und geübt.
  • Die Umfrage wird im Flüchtlingswohnheim durchgeführt.
  • Über 50 der Bewohnerinnen und Bewohner haben mehrheitlich Interesse an unserem Engagement gezeigt. Einigen Wenigen ist es "egal". Niemand hat etwas dagegen.

Vorbereitungen zur Durchführung (Mai/Juni 2014)
  • Im Klassenzimmer werden die Vorüberlegungen konkretisiert: Materialaufwand, Zeitplan, Aufgabenverteilung, Verantwortlichkeiten.
  • Ein maßstabsgetreuer Entwurf wird gestaltet und  die richtigen Mischungsverhältnisse der Pigmentfarben werden festgelegt.






Praktische Umsetzung des Engagements (Juni/Juli 204)
  • Die wesentlichen Orientierungslinien des Strandmotives werden abends mit Hilfe des OHP an die Wände im Wohnheim projeziert und festgehalten.
  • Feierliche Einweihung des Bildes im Wohnheim und Urkundenverleihung (Juli 2014)
  • Die Schülerinnen und Schüler laden zur feierlichen Einweihung des Bildes ein.
  • Sie erhalten ihre Urkunden und werden sowohl vor Ort als auch im Rahmen einer Schülerversammlung in der Schule geehrt. 





  • Der Entwurf entstand noch im Lernraum Schule, angeleitet durch die Künstlerin.
  • Die praktische Umsetzung im Lebensraum Flüchtlingswohnheim steht vor der Tür. 











  • Die Vorarbeit für das Malen an die Containerwand leisteten die Künstlerin und die Klassenlehrkräfte in der Hammerschmiedstraße. 
  • Die Farben werden entsprechend des Entwurfs in die "Schablone" gemalt.
Konkrete Termine: 

im Klassenzimmer dienstags:

  • 27.05. mit Wandfarbe Kopie ausmalen
  • 03.06. Projektion 1:1 (Ausschnitt auf Rauhfaser grundiert)
  • 24.06. 1:1 Modell

vor Ort:

  • Mo, 30.06. Reinigen
  • Di, 01.07. Grundieren
  • Mo, 07.07. Projektion, Zeichnen und Bezeichnen
  • Di, 08.07. Beginn Malaktion
  • Fr, 11.07. Malen
  • Mo, 21.07. Malen
  • Di, 22.07. Malen
  • Fr, 25.07. Abschluss