Donnerstag, 17. Dezember 2015

Kunst in der Projektwerkstatt Kubus

Vernissage der Lessingschüler in der Werkstatt Kubus3 e.V.


In der tollen Atmosphäre der Projektwerkstatt Kubus3 präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Lessingschule ZiBB vergangenen Freitag stolz ihre Kunstwerke. Das im Vorfeld gewählte Thema „Die vier Elemente – Erde, Luft, Wasser und Feuer“ ließ den Schülern viel Raum zur individuellen freien Entfaltung. Und vor allem die Zusammenarbeit mit professionellen Künstlern ermöglichte den Schülerinnen und Schülern, die eigenen Stärken und Fähigkeiten zu erfahren und zu entdecken. Es gab keine Zielvorgaben und kein richtig und kein falsch. Also die ideale Voraussetzung auch für einen neuen Schüler, der große Kommunikationsschwierigkeiten hatte. Die Künstler ließen sich etwas einfallen und zeigten ihm verschiedene Bilder. Bei einem Bild bekam er leuchtende Augen und so entstand ein gelungenes 3D-Bild. Es zeigte sich hier deutlich, dass Kommunikation mehr als das Beherrschen der rationalen Sprache voraussetzt. Die bildnerische Ausdrucksform hat diesem Schüler viel Sicherheit gegeben und er konnte sich gut in die Klassengemeinschaft einfügen – ein gelungener Start für den neuen Schüler.
In dieser Woche sind unterschiedlichste Kunstwerke entstanden. Zunächst haben sich die Künstler Jikkemin Lighteringen und JensSum und die Sozialpädagogin Rosi Schüle einen Tag Zeit genommen, sich kennenzulernen und Ideen zum Thema zu sammeln. Die Schülerinnen und Schüler machten sich Gedanken über die Farbgebung, Gefühle und ihren eigenen Erfahrungen. Erst am zweiten Tag überlegten Sie, welche Materialien zu ihrer Idee passten. Vier Tage lang haben sie fleißig gearbeitet, gesägt, geschweißt, geschliffen und vor allem viel Freude ausgestrahlt. Die Prozesse waren sehr spannend und die Künstlerin berichtete über jeden einzelnen Schüler sehr einfühlsam den Entwicklungsprozess. Ein Schüler zum Beispiel hat unglaublich viel Gips gerührt und verarbeitet – sein Kunstwerk wurde immer schwerer. Eine andere Schülerin hat sorgfältig geschliffen und dabei neue Ideen entwickelt. Ein Kunstwerk war erst klein und ist immer größer geworden. Die Ideen haben sich beim Schaffen weiterentwickelt und manchmal erst am vierten Tag Konturen angenommen.


Bei der Vernissage in den schönen Werkräumen der Projektwerkstatt Kubus3 waren die geladenen Gäste sehr beeindruckt und erstaunt über die Selbstständigkeit und das Durchhaltevermögen der Schülerinnen und Schüler. Sichtbar für alle Beteiligten waren die freie Entfaltung, der harmonische Materialmix und die Vielfalt der Objekte. Die Verantwortlichen konnten begeistern, motivieren und zum Ausprobieren anregen. Die Woche habe die Gemeinschaft gestärkt und den Teamgeist angeregt und alle Beteiligten hätten „tierisch viel Spaß“ gehabt, wie eine Künstlerin am Schluss zusammenfasste.