Donnerstag, 7. Mai 2015

Zusammenarbeit mit externen Partnern im Bereich Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung


Die Basis des Arbeitens an der Lessingschule ZiBB ist die Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung (ILEB)

Ein Baustein davon sind die individuellen Bildungsangebote, die wir an der Lessingschule bereit stellen. Ziel dieser Bildungsangebote ist, unsere Lernenden in ihrer individuellen Aktivität und sozialen Teilhabe zu stärken. Wichtig ist, dass die Angebote am Bedarf unserer Schülerinnen und Schüler ansetzen. Wir fragen uns dabei: „Was braucht das Kind?“ und „Was müssen wir dem Kind bieten?“. Dafür vernetzen wir uns und kooperieren auch mit außerschulischen Partnern.

Im Schuljahr 2014/15 gibt es u.a. folgende regelmäßig stattfindenden Bildungsangebote in der Grundstufe:



  • eine Sozialtrainingsgruppe jeweils für Mädchen und eine für Jungen

  • Trommelangebot mit Herrn Ertek

  • Breakdance-Angebot

  • freiwilliges Angebot „Basteln und Werken“ nach der regulären Unterrichtszeit










VAG Freiburg - ein zukünftiger Arbeitgeber?


Exkursion zur vertieften Berufsorientierung

In Kooperation mit der Lehrkraft der HS4 bereitete unsere Mitarbeiterin von EiA die Exkursion vor und begleitete die Schülerinnen und Schüler. Sie erfuhren Interessantes über verschiedene Berufe, z.B. welche Voraussetzungen man für die Ausbildung mitbringen muss und welches die Aufgaben der Mitarbeitenden in der VAG sind. Zum Beispiel muss man als Straßenbahnfahrer auch immer die Busse fahren und braucht dafür einen besonderen Führerschein. Wenn zwei Fahrer/Fahrerinnen in der Straßenbahn sind, dann übt die eine Person gerade das richtige Fahren und die andere Person gibt Anweisungen.



Berufliche Orientierung bei "Schaffe lerne"

"Schaffe lerne" - ein Projekt, 

























welches im Jahresplan zur beruflichen Orientierung der Schule fest verankert ist und in Kooperation von EiA und den Lehrkräften der Lessingschule begleitet wird. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 werden langsam an das Thema "Arbeit" herangeführt und erfahren von Handwerksmeistern auf dem Abenteuerspielplatz, welche Fertigkeiten sie in verschiedensten Berufen erlernen können oder benötigen.
Von Mitte Januar bis Ende Februar  gehen die Jugendlichen mittwochs in ihre Berufsbereiche und lernen dort abwechselnd die Arbeit der Bäcker/in, Konditor/in, Friseure/in, Restaurantfachkräften, Schreiner/in und Schmied/in kennen.