Dienstag, 16. Dezember 2014

"Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist uns wichtig!"


... dabei wird Benita von ihren Klassenlehrerinnen ganz individuell begleitet!

Die Basis des Arbeitens an der Lessingschule ZiBB ist die individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung, nicht nur im Unterricht! Viele überfachliche Kompetenzen wie zum Beispiel Teamfähigkeit, Selbstverantwortung, Präsentationsfähigkeit und Selbstvertrauen können vor allem im außerschulischen Bereich erworben werden. Die Schülerin/der Schüler kann sich in einem Rahmen außerhalb der Schule neu erfahren und einbringen. Wir arbeiten dafür mit Eltern, Theaterpädagogen, Kursleitern, Sozialarbeitern, Sekretärinnen usw. zusammen, um das richtige Angebot für die Schüler zu finden, bei finanziellen Fragen zu den Angeboten zu beraten und die Teilnahme zu begleiten. 

Unsere 9-jährige Schülerin Benita hat bereits ihren zweiten großen Bühnenauftritt erfolgreich absolviert. Nachdem sie im Unterricht immer wieder ihre Begabung zeigte, sich in Rollen hineinzuversetzen, kam das Angebot einer inklusiven Theatergruppe (ein Kooperationsprojekt des Arbeitskreises Behinderte an der Christusgemeinde (ABC) und des Kinderabenteuerhofs Vauban e.V.) gerade richtig. Zur zweiten Aufführung am 13. Dezember im SUSI-Café war ein großes Publikum anwesend, darunter auch die ganze Familie von Benita. Das Publikum war sichtlich begeistert und es wurde viel gelacht über die schaurig-lustige Geschichte, die von den Kindern selbst entwickelt wurde.


"Können wir nicht noch länger bleiben?"

... war die Frage der Schülerinnen und Schüler am Ende der JET (Job Erkundungstage)


Zwei Wochen lang waren 10 Schülerinnen und Schüler bei den Job Erkundungs Tagen der  Gewerbeakademie Freiburg. Dort lernten sie sechs verschiedene Berufsfelder kennen. Ganz wichtig war neben der theoretischen Auseinandersetzung mit den Berufsfeldern auch das Arbeiten an Werkstücken mit richtigem Werkzeug.

 Angeleitet wurden die Schüler/-innen von Meistern des Handwerks und von JET-Mitarbeitern. Die Schüler/-innen haben im Berufsfeld Friseur/-in die Haare einer Puppe gewaschen, geschnitten,  geföhnt und frisiert. Im Bereich Metallbau haben die Schüler/-innen  einen Handy-Halter und eine  Metallkerze hergestellt. Im Bereich Elektronik wurde ein Verlängerungskabel gebaut. In folgenden Bereichen durften sie weitere Erfahrungen sammeln: Kaufmännische Berufe, Trockenbau  und Fahrradmechanik. 
















Durch das praktische „Tun“ konnten die Berufe direkt erlebt werden und die Schüler/-innen erhielten einen tollen  Einblick in verschiedene berufliche Perspektiven.  

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Was hält ein Kollegium zusammen, aus dem viele Lehrkräfte an mehreren Schulen/ in verschiedenen Systemen arbeiten?

gemeinsame Aktionen...



Einen Tag Kultur erleben auf dem Skulpturenpfand durch die Führung des Künstlers Herrn Rees selbst, Werkeln in der Grünholzwerkstatt des WaldHauses Freiburg unter Anleitung von Herrn Huber mit anschließendem Grillen.


Um professionell arbeiten zu können, muss man sich wohlfühlen. Man braucht eine gemeinsame Basis. Lehrkräfte der Lessingschule ZiBB haben ihre Arbeitsfelder nicht nur im Haus, sondern auch an einer der Partnerschulen in inklusiven Bildungsangeboten, an vielen vorschulischen oder schulischen Institutionen mit den Sonderpädagogischen Diensten (Kooperation, Frühförderung, Sonderpädagogischer Dienst) oder im Seminar für Lehrerbildung.