Dienstag, 27. Mai 2014

Feedbackbögen zur Erprobung bis zum Sommer

Ergebnisse der Arbeit im schulischen Handlungsfeld Konfliktkultur


Die Lehrkräfte aus dem Handlungsfeld Konfliktkultur bieten den Lehrkräften im Haus, im gemeinsamen Unterricht an allgemeinen Schulen aber auch in Beratungs- und Unterstützungsangeboten das Instrument des Feedbackbogens bis zum Sommer 2014 zur Erprobung. Die Abfrage erfolgt noch vor den Sommerferien und wird als Grundlage für die Planung des neuen Schuljahres in der letzten Ferienwoche herangezogen.

Vielen Dank für die Arbeit!

Montag, 19. Mai 2014

Umgang mit sich verändernden Strukturen

An den Pädagogischen Tagen 16./17.5.2014 setzte sich das Kollegium der Lessingschule mit der derzeitigen Situation der Schule auseinander.


Vor drei Jahren wurden noch 3 Schülerinnen und Schüler der Lessingschule-ZiBB inklusiv an allgemeinen Schulen beschult. Heute lernen 52 Kinder unserer Schule an allgemeinen Schulen, das sind 50% unserer Schülerinnen und Schüler! Die Eltern nehmen ihr qualifiziertes Wahlrecht wahr. Damit einher gehen viele Veränderungen. Die Lessingschule verändert sich im Haus, die Schülerinnen und Schüler beschäftigt diese Situation sehr, die Lehrkräfte haben völlig neue Rollen und Arbeitsgebiete. Fast jede Lehrkraft unterrichtet an mindestens zwei Schulen und in neuen Arbeitsbereichen. Allen am Schulleben Beteiligten ist bewusst, dass dieser Wandel noch weiterhin stattfinden wird.
Das Schulentwicklungsteam unterbreitete den Vorschlag, dass sich das gesamte Kollegium dafür Zeit nehmen sollte. Danke für das Mitdenken der Kolleginnen, die mit Frau Hipp und der Schulleitung die Pädagogischen Tage vorbereiteten! Diese Tage haben wir bewusst für uns genommen, um offen über Ängste und Sorgen, aber auch Dinge zu sprechen, die wir erhalten möchten und um konkrete weitere Schritte gehen zu können. Wir entschieden uns, dass wir in diesem Prozess von einer Person beraten und begleitet werden sollten, die nicht aus dem Bereich Schule stammt. Danke für die Prozessbegleitung durch Michaela Hipp von der Firma projektbar!

Im Folgenden einige Impressionen...

Wen es interessiert... Das Ergebnis hängt im Schulhaus aus!

Handwerkszeug...

 Danke für die Offenheit des Kollegiums!




Märchenstunde beim Bürgermeister?

JA! In den ehrwürdigen Räumen des Rathauses!


Die Grundstufe war am 14. Mai ins Rathaus eingeladen. Der Bürgermeister wollte uns ein Märchen vorlesen. Im Unterricht haben wir uns darauf vorbereitet. Wir haben uns mit dem Thema Bürgermeister beschäftigt. Am Mittwoch war es so weit: Der Bürgermeister Herr von Kirchbach las uns im Rathaus ein Märchen aus Frankreich vor. Vorher zeigte er uns noch sein Büro. Danach führte er uns durchs Rathaus. Nach der Lesung durften die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen. Es gab sehr viele Fragen an den Bürgermeister. Am Schluss gab der Bürgermeister noch Autogramme.

Die Eindrücke unserer Schülerinnen und Schüler:

"Es war toll, dass der Bürgermeister uns vorgelesen hat."
"Die Sitzkissen waren schön."
"Wir sind mit dem Aufzug gefahren. Das hat mir gefallen."
"Der Bürgermeister hat erzählt, dass er einen Preis für die Arbeit mit Roma bekommen hat."
"Am Schönsten war, dass wir noch was zu trinken bekommen haben."



Ein großer Dank an Herrn von Kirchbach und die Organisatorinnen von "Märchenland - Deutsches Zentrum für Märchenkutur"!

Anmerkung: Dieser Text ist in einfacher Sprache verfasst.

Freitag, 16. Mai 2014

Bildungspartnerschaft mit dem Malteser Hilfsdienst e.V.

Am 15. Mai 2014 fand die Vertragsunterzeichnung zwischen dem Malteser Hilfsdienst und der Lessingschule-ZiBB statt.


Seit Beginn des Schuljahres bildet der Malteser Hilfsdienst in unserer Schule Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7/8 zu Schulsanitätern aus. Am 15. Mai 2014 fand in der Geschäftsstelle auf der Heinrich-Von-Stephan-Straße die Besichtigung eines Rettungswagens mit anschließender Vertragsunterzeichnung beider Kooperationspartner im feierlichen Rahmen statt.
Wir danken Frau Schur vom BBQ Berufliche Bildung gGmbH Freiburg für die Unterstützung bei der Aufsetzung des Vetrages und freuen uns auf die weiteren Projekte mit unserem neuen Kooperationsparter, dem Malteser Hilfsdienst.



Montag, 5. Mai 2014

Neue Erfahrungen für die Klasse 1/2 in der Kletterhalle

Am 7. April konnte die GS1 mit unserem Schulsozialarbeiter einen Ausflug in die Kletterhalle nach Emmendingen machen. Beim Balancieren, Klettern und Springen hatten die Schüler viel Spaß, mussten sich jedoch auch ihren Ängsten und hochkochenden Emotionen stellen. Sie konnten ihren Körper neu erfahren und sich selbst überwinden.
Hier sammelten die Schülerinnen und Schüler erste Vorerfahrungen für die schuleigene Kletter- und Boulderwand im Innenhof.



Eindrücke:

Benita: „Dass ich die Angst wegbekomm', hab' ich gelernt.“
Samuel: „Ich fand' gut dass ich mutig war.“
Selamin: „Vorm Springen hab' ich Angst gehabt. Da hat der Bauch gedrückt.“
Lea: „Ey, Klettern macht Spaß!“