Dienstag, 16. Dezember 2014

"Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist uns wichtig!"


... dabei wird Benita von ihren Klassenlehrerinnen ganz individuell begleitet!

Die Basis des Arbeitens an der Lessingschule ZiBB ist die individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung, nicht nur im Unterricht! Viele überfachliche Kompetenzen wie zum Beispiel Teamfähigkeit, Selbstverantwortung, Präsentationsfähigkeit und Selbstvertrauen können vor allem im außerschulischen Bereich erworben werden. Die Schülerin/der Schüler kann sich in einem Rahmen außerhalb der Schule neu erfahren und einbringen. Wir arbeiten dafür mit Eltern, Theaterpädagogen, Kursleitern, Sozialarbeitern, Sekretärinnen usw. zusammen, um das richtige Angebot für die Schüler zu finden, bei finanziellen Fragen zu den Angeboten zu beraten und die Teilnahme zu begleiten. 

Unsere 9-jährige Schülerin Benita hat bereits ihren zweiten großen Bühnenauftritt erfolgreich absolviert. Nachdem sie im Unterricht immer wieder ihre Begabung zeigte, sich in Rollen hineinzuversetzen, kam das Angebot einer inklusiven Theatergruppe (ein Kooperationsprojekt des Arbeitskreises Behinderte an der Christusgemeinde (ABC) und des Kinderabenteuerhofs Vauban e.V.) gerade richtig. Zur zweiten Aufführung am 13. Dezember im SUSI-Café war ein großes Publikum anwesend, darunter auch die ganze Familie von Benita. Das Publikum war sichtlich begeistert und es wurde viel gelacht über die schaurig-lustige Geschichte, die von den Kindern selbst entwickelt wurde.


"Können wir nicht noch länger bleiben?"

... war die Frage der Schülerinnen und Schüler am Ende der JET (Job Erkundungstage)


Zwei Wochen lang waren 10 Schülerinnen und Schüler bei den Job Erkundungs Tagen der  Gewerbeakademie Freiburg. Dort lernten sie sechs verschiedene Berufsfelder kennen. Ganz wichtig war neben der theoretischen Auseinandersetzung mit den Berufsfeldern auch das Arbeiten an Werkstücken mit richtigem Werkzeug.

 Angeleitet wurden die Schüler/-innen von Meistern des Handwerks und von JET-Mitarbeitern. Die Schüler/-innen haben im Berufsfeld Friseur/-in die Haare einer Puppe gewaschen, geschnitten,  geföhnt und frisiert. Im Bereich Metallbau haben die Schüler/-innen  einen Handy-Halter und eine  Metallkerze hergestellt. Im Bereich Elektronik wurde ein Verlängerungskabel gebaut. In folgenden Bereichen durften sie weitere Erfahrungen sammeln: Kaufmännische Berufe, Trockenbau  und Fahrradmechanik. 
















Durch das praktische „Tun“ konnten die Berufe direkt erlebt werden und die Schüler/-innen erhielten einen tollen  Einblick in verschiedene berufliche Perspektiven.  

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Was hält ein Kollegium zusammen, aus dem viele Lehrkräfte an mehreren Schulen/ in verschiedenen Systemen arbeiten?

gemeinsame Aktionen...



Einen Tag Kultur erleben auf dem Skulpturenpfand durch die Führung des Künstlers Herrn Rees selbst, Werkeln in der Grünholzwerkstatt des WaldHauses Freiburg unter Anleitung von Herrn Huber mit anschließendem Grillen.


Um professionell arbeiten zu können, muss man sich wohlfühlen. Man braucht eine gemeinsame Basis. Lehrkräfte der Lessingschule ZiBB haben ihre Arbeitsfelder nicht nur im Haus, sondern auch an einer der Partnerschulen in inklusiven Bildungsangeboten, an vielen vorschulischen oder schulischen Institutionen mit den Sonderpädagogischen Diensten (Kooperation, Frühförderung, Sonderpädagogischer Dienst) oder im Seminar für Lehrerbildung.




Samstag, 22. November 2014

Kompetenzerwerb - Unterricht unter freiem Himmel

Am 20.11.2014 um 9 Uhr im Musikpavillon im Stadtgarten in Freiburg



Wir spenden den Erlös unseres Pflanzenverkaufs!


Endlich! Das Futter ist im Tierheim angekommen!


Im letzten Schuljahr haben wir -die Schüler der GS1- gemeinsam beschlossen vom Erlös des Pflanzenverkaufs Hunde- und Katzenfutter zu kaufen und dieses an das Tierheim in Freiburg zu spenden. Nun konnten wir am 18. November endlich unsere Spende persönlich im Tierheim vorbei bringen. Dort hat uns Frau Jahn durch das Tierheim geführt und unsere Fragen zu den Tieren und der Arbeit im Tierheim beantwortet. Das war für uns alle sehr interessant und spannend. Die Schüler waren vor Allem von dem sprechenden Papagei fasziniert!



Der Besuch des Tierheims ist eingebettet in das Handlungsfeld:

„Wir lernen Haus- und Hoftiere kennen und präsentieren unser Wissen bei einem Elternfrühstück“





Die Last des Futters wurde gerecht aufgeteilt!
 Futterübergabe!
Vielen Dank an den Tierschutzverein Freiburg e.V. für die freundliche Führung!

Donnerstag, 13. November 2014

Schulische Entwicklungsgespräche - Neuerung

Das Kollegium passt den Prozess der "Schulischen Entwicklungsgespräche" den aktuellen Gegebenheiten an und entwickelt ihn weiter.

Seit diesem Schuljahr 2014/15 führen die Lehrkräfte der Lessingschule die Entwicklungsgespräche mindestens drei Mal pro Jahr, allerdings zum Ende des Schuljahres in einer Kurzform. Klassen werden zu Beginn des Schuljahres neu gebildet oder von anderen Lehrkräften geführt. Somit entschied das Kollegium, dass die Entwicklungsgespräche immer zu Beginn jeden Schuljahres als neues Element im Prozess eingeführt werden und somit ein fester Bestandteil des zeitlichen Ablaufs des Schuljahres werden. Dafür beschränken sich die Gespräche am Ende des Schuljahres auf Austausch über die Kompetenzraster und einen Rückblick über individuelle Lernfortschritte, ohne die gemeinsame Entwicklung von Zielen. 
Die Schulischen Entwicklungsgespräche werden im Haus und in den inklusiven Bildungsangeboten der Lessingschule in Kooperation mit anderen Schulen von unseren Lehrkräften vorbereitet und geführt. Auch hierbei unterstützen DolmetscherInnen und FamilienhelferInnen. Danke für die Arbeit!

An die Grenzen gehen... und darüber hinaus!


Kraft, Ausdauer, Gleichgewicht, Koordination und MUT!


Wie viel nehme ich mir vor?
Wie viel schaffe ich davon wirklich?
Traue ich mich wirklich?
Führt mich die Gruppe auch sicher?




All diese Fragen haben sich die Schülerinnen und Schüler in dem Kletterraum gestellt! Es sieht doch oftmals einfacher aus, als es wirklich ist!
Gut gesichert ging es oftmals höher, als gedacht.



Von unten sieht der befreiende Tarzansprung so einfach aus, aber dann, oben angekommen, muss man sich ganz schön überwinden!!!
Wir hatten viel Spaß und viele Schüler hätten nicht gedacht, daß sie sich so viel zutrauen!

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Ein neues Projekt: Die Verschönerung des Musikpavillons im Stadtgarten in Freiburg

Wir packens nach der Verschönerung einer Hauswand im Flüchtlingswohnheim gleich wieder an!

... und das im Herzen Freiburgs, dem Stadtgarten!
In enger Kooperation mit der Künstlerin und Projektleiterin K. Berndt gestaltet die Hauptstufe 4 den Musikpavillon. Karin Berndt leitet die Schülerinnen und Schüler professionell im künstlerischen und kreativen Bereich, aber auch mit viel Erfahrung in Gestaltung von Objekten im öffentlichen Raum an. 

Der Musikpavillon heute vor dem Projekt

Der Plan des Musikpavillons

Erste Skizzen

Berechnungen in der Schule

Auf der Suche nach Motiven in unserer Stadt

Erste Versuche
Auswahl an möglichen Formen

Muster und Farben

Übertrag der Wand im Maßstab
Wände des Musikpavillons

Erste Überlegungen zur farblichen Gestaltung

Sonntag, 19. Oktober 2014

Sich als Team finden...

... das ist für unsere Schülerinnen und Schüler immer wieder wichtig!


Vorbereitung auf Beruf und Leben kann so schön sein!



Impressionen einer Wanderung der Hauptstufe 4 mit anschließendem Lagerfeuer auf die Schneeburg

Aktionstag mit Sabine Spitz

 Lernen von einer professionellen Bikerin!

Techniktraining mit Sabine Spitz


Im Rahmen des IN VIA Mädchen-Projektes M³ sind  Schülerinnen der Hauptstufe am 16.10.2014 zu einem von IN VIA veranstalteten Aktionstag mit der Projektpatin Sabine Spitz an die Gerhard Hauptmann Schule gefahren. Dort wartete ein tolles, abwechslungsreiches Programm auf die Mädchen der unterschiedlichen Schulen. 
Zunächst stand eine Zumba-Einheit auf dem Programm, die für viel Spaß sorgte und alle ordentlich zum Schwitzen brachte. Danach gab es leckere Snacks und tolle Fruchtcocktails. Die Fruchtcockails haben die Mädchen der Lessingschule im Vorfeld des Aktionstages bereits ausgewählt, ausprobiert und dann vor Ort für alle Teilnehmerinnen gemixt. Weiter ging es dann mit einem super Mountainbikeparcours, den die Olympiasiegerin Sabine Spitz natürlich professionell angeleitet hat! 
Die Mädchen hatten einen tollen Tag und viel Spaß bei den Aktionen!

Montag, 13. Oktober 2014

Aktuelles zu Beginn des Schuljahres 2014/15

NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS*NEWS
Kollegium 09/14 - bisher haben sich Neuerungen ergeben. Ein aktuelles Foto folgt!


Inklusion:
  • 12 Lehrkräfte arbeiten in inklusiven Bildungsangeboten an allgemeinen Schulen
  • über 50 Prozent der Schülerinnen und Schüler mit Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot werden ab September 2014 inklusiv in 15 Klassen an 8 Kooperationsschulen beschult 
  • Start des ersten Qualitätszirkels Kooperation in diesem Schuljahr: 8. Oktober 2014 

Schulentwicklung:
  • Das Schulentwicklungsteam nimmt die Inhalte der Pädagogischen Tage des Schuljahres 13/14 in den Fokus und plant eine "Qualitätsoffensive"
  • Das Q-Team ist wieder besetzt und wird sich in diesem Schuljahr ein bis zwei Selbstevaluationen widmen.
  • Das Kollegium konzentriert sich auf die schulischen Handlungsfelder: Konfliktkultur, DaZ und Lehrergesundheit.
  • Wir verabschiedeten vor den Sommerferien zwei Kolleginnen, eine Lehramtsanwärterin und unsere Sekretärin und begrüßen im neuen Schuljahr vier neue Kolleginnen! Schön, dass sie da sind.
  • Das Team des Sonderpädagogischen Dienstes bleibt bestehen.
  • Die Außenstelle der Beratungsstelle für Frühförderung an der Lessingschule ist ebenfalls gleich besetzt.

Freitag, 1. August 2014

„Wie viel kosten 14 Eiskugeln?“ oder Kompetenzerwerb im Handlungsfeld „Wir verkaufen unsere Pflanzen“



„Wie viel kosten 14 Eiskugeln?“ „Haben wir genug dafür eingenommen?“ Diese Fragen stellte sich die GS1 am Ende des großen Pflanzenverkaufes am 15.7.2014. 


Die Antworten darauf wurden im Unterricht gefunden: „14 Euro!“ und „JA!“ Der Pflanzenverkauf fand bereits im letzten Schuljahr durch dieselbe Schülergruppe statt. Damals erworbene Kompetenzen konnten in diesem Jahr von den Schülerinnen und Schülern vertieft  und weitere Fähigkeiten und Fertigkeiten ausgebaut werden. Desweiteren wurden die Erstklässler von den Zweit- und Drittklässlern durch Lernen am Modell zu Pflanzenverkäufern „herangezogen“ und stellten unter Beweis, dass sie ebenso tüchtige Verkäufer sind.




Beispiele von Kompetenzen, deren Erwerb im Rahmen des Handlungsfeldes ermöglicht wurde:
Mathematik
∙Die Schülerinnen und Schüler können Gegenstände nach gemeinsamen Merkmalen sortieren und zu Mengen zusammenfassen (Sortieren der Pflanzen)
∙Die Schülerinnen und Schüler kennen die Geldscheine und Münzen in ihrer Wertigkeit und wissen, dass zwei fünfzig Cent Stücke einem Euro entsprechen
Sprache
∙Die Schülerinnen und Schüler beherrschen höfliche Umgangsformen Bildungsbereich Leben in der Gesellschaft
∙Die Schülerinnen und Schüler benennen und pflegen Pflanzen
Bildungsbereich Arbeit
∙Die Schülerinnen und Schüler übernehmen Aufgaben und führen sie zu Ende
   vgl. Bildungsplan Förderschule 2008
 
Wohin der Rest der Einnahmen aus dem Verkauf wandert, wurde von den Schülerinnen und Schülern gemeinsam entschieden: in Form einer Futterspende an den Tierschutzverein in Freiburg.

Was habt ihr gelernt? Was hat euch (nicht) gefallen?
Benita: 
„Ich habe gelernt, dass man dem Kunden helfen muss. Ich fand meine Durchsage gut.“
Alma: 
„Die Flüstertüte (Megafon) zu benutzen war toll und dass ich eine Pflanze aussuchen durfte.“
Leontina: 
„Ich fand gut, dass wir draußen mit den Bauchläden verkauft haben.“
Lea: 
„Mir hat gefallen, dass wir schöne Pflanzen verkauft haben. Der Stoff war schön.“
Gjekson: 
„Ich habe geholfen die Sachen herunter zu tragen. Ich habe das Geld in die Kasse gemacht und Wechselgeld gegeben.“
Selamin: 
„Es war schön, dass Sarah Pflanzen gekauft hat. Ich habe gelernt, dass man Wechselgeld geben muss.“
Samuel: 
„Ich habe schon vorher gewusst, wie man Wechselgeld gibt. Ich kann noch lernen, dass man die Kunden anschauen muss.“
Ein großer Dank an die Realschülerinnen und Realschüler der Klasse 7b der Lessingschule, die uns bei der Plakatgestaltung sowie dem finalen Pflanzenverkauf tatkräftig unterstützt und begleitet haben!

Vielen Dank an die Besucherinnen und Besucher des Verkaufsstandes! 

Montag, 28. Juli 2014

NEWS*NEWS*NEWS... aus der letzten Schulwoche


  • Fünf Schülerinnen und Schüler wurden in einem wunderbaren Abschlussfest aus der Schule entlassen. Auf dieses Ereignis bereitete sich die Klasse mit Unterstützung des CJD Offenburg vor. Hierbei ging es maßgeblich um die Kompetenzbereiche der Methodenkompetenz. Nun werden die Schülerinnen und Schüler in einer Kooperationsklasse auf den Hauptschulabschluss und eine Ausbildung vorbereitet. Viel Erfolg!!!
  • Vergangenen Mittwoch wurden zwei Lehrerinnen aus dem Kollegium verabschiedet. Wir wünschen ihnen alles Gute!
  • Am 24.7.14 fand eine Kurzversion der Entwicklungsgespräche statt. Das Kollegium einigte sich darauf, in der zweiten Schulwoche nach den Sommerferien die wichtigen Zielvereinbarungen für das erste Schulhalbjahr zu treffen.
  • Kurz vor dem Sommerfest im Flüchtlingswohnheim konnte die Hauswand fertig gestellt werden! Alle Beteiligten sind sehr stolz! >> BZ Artikel
  • Am 29.7.14 findet in der Lessingschule ein Sportfest mit allen Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften statt!
Und ab Mittwoch Nachmittag... Start in die Sommerferien!

Donnerstag, 24. Juli 2014

Präsentation der Hauswand zum Sommerfest im städtischen Flüchtlingswohnheim in der Hammerschmiedstraße am 25.07.14

Das Projekt "Lernen durch Engagement" in Form einer Malaktion im städtischen Flüchtlingswohnheim ist erfolgreich beendet

Artikel Stadtkurier vom 24.07.2014

Ein wunderbares Lern- und Erprobungsfeld für unsere Schülerinnen und Schüler!!


Einen großen Dank für die künstlerische Anleitung von der Künstlerin Karin Berndt und die pädagogische Aufarbeitung, Planung und Begleitung durch unsere Klassenlehrkräfte!!